Pressemitteilung zur Webseite www.troekes.com veröffentlicht

Ende März, Anfang April 2019 wurde die Pressemitteilung des Trökes-Archivs zur neuen Webseite des Œuvres von Heinz Trökes über die Deutsche Presse Agentur verbreitet. Im Folgenden einige Beispiele: Presseportal, Firmenpresse, Akademie der Künste und Open PR.

Anlässlich der Eröffnung des neu erbauten Bauhaus-Museums

zeigt die Galerie Profil in Weimar einige wenige und noch nie öffentlich ausgestellte Frühwerke von Trökes aus den 30-er bis 40-er Jahren. Unter anderem Studienarbeiten aus dem Johannes Itten Unterricht. Parallel zur Eröffnung des Museums können Interessierte in den neuen Räumlichkeiten der Galerie, Geleitstrasse 11, in 99423 Weimar diese Ausstellung besuchen.

“Fünf vor halbeins” ist aufgetaucht

Erneut erhielten wir zwei Bilddateien. Und zur grossen Freude zeigte sich, dass das lang vermisste Ölgemälde FÜNF VOR HALBEINSKrause 0752, jetzt endlich abgebildet werden kann. Im Verzeichnis der Ölgemälde von M. Krause ist es zwar verzeichnet aber nicht bildlich dokumentiert worden. Das Gemälde befindet sich im Bestand des Sprengel Museum Hannover, wie auch das Aquarell SINKEND VERSUNKEN, Trökes P 03/1960, jetzt im WVZ in Farbe.

Lang verschollenes Ölgemälde wird bei Dr. Lehr, Berlin angeboten

Das lange verschollene Ölgemälde von Heinz Trökes DER ROTE ENGEL, Berlin 1949, kommt am 4. Mai 2019 im Auktionshaus Lehr, Berlin zur Auktion. Das Ölbild (Krause 0181) war lange Jahre in den USA in Privatbesitz und ist in gutem Zustand. Hier erstmalig farbige Abbildung!

Am 17. Januar 2019 verstarb Horst Stern

Horst Stern verstarb am 17. Januar 2019, 96-jährig. Er war Wissenschaftsjournalist und gilt als einer der Pioniere des deutschen Tier- und Umweltschutzes. Heinz Trökes hat die JAGDNOVELLE von Horst Stern mit 8 farbigen Illuminationen 1991 illustriert. (Deutscher Bücherbund, Stuttgart, München 1991;  3-7632-3997-9) Unser herzliches Beileid gilt seinen Angehörigen.

100 Jahre BAUHAUS

Lebensdaten:

1913 im schwärzesten Teil der schwarzen Stadt Hamborn an der Ruhr geboren. Vielleicht deswegen grosses Verlangen nach viel Farbe. Also Malstudium bei den Bauhausmeistern Johannes Itten und Georg Muche . (...) Heinz Trökes. Auszug aus dem Katalog der Galerie Stangl, München 1968.

Abbildung aus dem Itten-Unterricht: Heinz Trökes, o.T. (Zwölfteiliger Farbkreis in 6 Helligkeitsstufen), Gouache auf Karton mit Trockenstempel: SATURN , Krefeld ca. 1934. WVZ Trökes P 15/1934

Das TRÖKES-ARCHIV wünscht …

Für das Jahr 2019 wünscht das TRÖKES-ARCHIV allen Kunstinteressierten und Freunden des Œuvres von Heinz Trökes ein gesundes, erfolgreiches und glückliches Neues Jahr ! Mögen Ihre guten Wünsche in Erfüllung gehen und sich vielseitige neue Begegnungen ergeben.

o.T.(Feuerwerk), Aquarell auf Raufasertapete und nochmals auf Papier montiert. Um 1936

“Heinz Trökes zeichnet und malt” ein Dokumentarfilm von Hans Cürlis wird gesucht.

Der Kurz-Dokumentarfilm von Hans Cürlis aus dem Jahr 1950/51 wird gesucht. Für Hinweise wo dieser Film gefunden werden könnte, sind wir sehr dankbar. Sollten Sie einen Tipp, eine Idee oder gar einen Kontakt haben, so möchten wir Sie freundlichst um eine Nachricht an kontakt@troekes.de bitten.

Präsentation der neuen Webseite

Am 26. Oktober 2018 wurde der Abschluss und die Präsentation der neuen Webseite unter grosser Anteilnahme gebührend gefeiert. Im künftigen Restaurant BRASS des Skulpturenzentrums der Bildgiesserei Hermann Noack (ext. Webseite Restaurant BRASS) stellten die Beteiligten ihre Arbeit an dem Projekt vor und erläuterten die vielfältigen Möglichkeiten, die diese neue Seiten den am Œuvre von Heinz Trökes Interessierten bietet. Foto Tobias Heldt

Galerie DERDABERLIN ist 2019 erneut mit Werken von Heinz Trökes auf der ART COLOGNE vertreten.

Auch 2019 zeigt Thomas Derda wieder Werke von Heinz Trökes auf der renommierten Kölner Kunstmesse.

DERDABERLIN (ext. Webseite: Galerie Derda Berlin)

ART COLOGNE (ext. Webseite: Art Cologne, Köln 2019)

Das Trökes-Archiv hat neue Räumlichkeiten bezogen.

Das Trökes-Archiv ist umgezogen. Ab Juli 2018 befindet sich das Trökes-Archiv in einer gänzlich neuen Umgebung, auf dem Gelände der Hermann Noack Bildgiesserei noack-bronze.com (ext. Webseite). Neue Umgebung im doppelten Sinne: Alle Gebäude der Hermann Noack Bildgiesserei, die eigentliche Giesserei, sowie Künstlerateliers, ein Restaurant und verschiedene Ausstellungsräume wurden erst kürzlich fertiggestellt, aber auch neue Umgebung in dem Sinne, dass man jetzt nachbarschaftlich mit Kunst und Künstlern verbunden ist. Hieraus können sich für alle Beteiligten interessante Synergien ergeben.

Vierwöchige Reise durch den Nordosten der USA

Links das Ölgemälde von Heinz Trökes IN DER LUFT UND IM WASSER, rechts daneben Arbeiten von Willi Baumeister und Gerhard Marcks. Der Besuch der Ausstellung "Inventur - Art in Germany 1943-1955" (ext. Webseite: Katalog zur Ausstellung Inventur - Art in Germany 1943-1955) in den Harvard Art Museums war sicherlich der Höhepunkt einer vierwöchigen Reise durch den Nordosten der USA. Auf dieser Reise konnten fast 30 Gemälde und Papierarbeiten von Heinz Trökes in Museen und privaten Sammlungen gesichtet werden. Etliche davon waren dem Archiv nur als kleine s/w Abbildungen bekannt. Die Recherche ist jedoch noch nicht beendet. Es gibt noch rund 40 weitere verschollene Gemälde und Arbeiten auf Papier, die sich in Museen oder in Privatbesitz in den USA befanden oder noch dort befinden. Für Hinweise zu diesen Werken sind wir sehr dankbar.